Anlagenzubehör: Synchronisierung mechanisch leicht gemacht

Einzelne Hubelemente können schon einiges Bewegen. Komplexer wird es, wenn ein Spindelhubgetriebe nicht mehr ausreicht. Dann können mit dem richtigen Zubehör die Hubelemente im Verbund angetrieben werden, ohne eine aufwändige Steuerung einsetzen zu müssen.

3 Gründe warum unsere Zubehörteile perfekt zu Ihrem Projekt passen:

  • done
    Flexibilität in Hubanlagen
  • done
    Steuerungsaufwand minimal
  • done
    Minimaler Montageaufwand
Verteilergetriebe schwarz

Kunden aus aller Welt vertrauen unserem Zubehör

Welche Zubehörteile wir anbieten


✔ Elastische Gelenkwellen
✔ Kardanische Gelenkwellen
✔ Verbindungswellen
✔ Stehlager
✔ Motorglocken für den
✔ Motoranbau
✔ Drehstrom-Normmotoren
✔ Drehelastische Kupplungen

Zubehör

Unschlagbare Vorteile unserer Zubehörteile

check new

Flexibilität in Hubanlagen

Verbindungswellen, Kupplungen, Verteilergetriebe, etc. ermöglichen alle ein individuelles Anpassen an die Gegebenheiten vor Ort. Sie haben eine Hubanlage zu planen in einem fertigen Gebäude mit Säulen, Absätzen, Stufen am Boden? Kein Problem - mit dem Anlagenzubehör lenken Sie Drehmomente um 90°, gleichen Versatz von Unebenheiten aus oder verwenden einfach längere oder kürzere Verbindungswellen.

check new

Absolute Kontrolle und Synchronlauf

Ein einziger Geber reicht aus um eine komplette Hubanlage, die mechanisch miteinander gekoppelt wird, zu kontrollieren. Auch andere teure Steuerelemente müssen nicht mehr als einmal eingebaut werden. Die mechanische Kopplung durch Verbindungswellen, Kupplungen und Verteilergetriebe ermöglicht eine extrem genau Synchronität aller Antriebe zueinander.

check new

Vereinfacht die Montage

Alle Verbindungselemente können über Nut und Passfeder formschlüssig ineinander greifen. Dabei ist die Montage denkbar einfach gestaltet. Sind die fixen Elemente erst einmal ausgerichtet, geht es nur noch darum die Verbindungselemente per sogenanntes "Plug & Play" einzufügen und den Testlauf durchzuführen.

Im Vergleich

Vergleichbares Zubehör

✖ Bieten oft nur Standardlösungen

✖ Synchronisierung erfordert hohen Steuerungsaufwand

✖ Teuer in der Anschaffung

Zubehör von GROB

Neben Standardlösungen, auch Sonderlösungen verfügbar

Unkomplizierte Teile synchronisieren kostengünstig

Umfangreiches Zubehörprogramm

Betriebsanleitungen

Betriebsanleitung Kegelradgetriebe

Kegelradgetriebe Ausführung V

Häufig gestellte Fragen

Beide Begriffe beschreiben die Fähigkeit einer Spindel bei Stillstand nicht von allein „loszurutschen“

Von statischer Selbsthemmung spricht man bei einem Steigungswinkel am Gewinde von 2,4°-4,5°. Im Stillstand rutscht die Spindel nicht von alleine los, aber aus der Bewegung kann es sein, dass die Spindel nicht von allein anhält

Von dynamischer Selbsthemmung spricht man, wenn zusätzlich aus der Dynamik ein Bremsvorgang entsteht. Steigungswinkel ist dann kleiner als 2,4°

Eine Verdrehsicherung ist immer notwendig. Durch die Gleitreibung im Gewinde würde die aufgelegte Last einfach mitdrehen und es findet keine Relativbewegung (lineare Bewegung) statt

Je höher die Axialkraft auf das Gewinde, desto höher auch die Reibkraft, da Fr=FN*µ

Unter Selbsthemmung versteht man ein "Nicht-Losrutschen" von Spindel-Mutter-Systemen ohne äußerliche Krafteinwirkung. Den Grad der Selbsthemmung beeinflusst die Werkstoffpaarung, der Steigungswinkel und die Schmierung

Selbsthemmung wird ab einem Steigungswinkel von unter 4,5° erreicht.

Ausschlaggebend für die Motorgröße ist die Leistung, welches sich aus dem Produkt von Drehzahl und Drehmoment ergibt. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserem Lerncenter unter Auslegung Spindelhubgetriebe.

Notwendige Berechnungen vor dem Kauf eines Hubgetriebe chevron_right

Beide Gewindearten haben ihre Berechtigung. Tendenziell werden Kugelgewinde eingesetzt für schnelle und präzise Hubbewegungen. Trapezgewinde werden eingesetzt, wenn es rein um eine Verstellung geht oder der Betrieb etwas rauer ist.

Beim Transport von Menschen greift DIN EN ISO 17206. Die Norm für Veranstaltungstechnik definiert die benötigten Sicherheiten, Sicherheitseinrichtungen und systemrelevante Abschaltungen.

6 m/min

Die max. Geschwindigkeit von Trapezgewindetrieben ist begrenzt durch die Gleitgeschwindigkeit. Ist diese zu hoch, reißt der Schmierfilm ab.

Dazu haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten

  1. Änderung des Untersetzungsverhältnisses
  2. Änderung der Spindelsteigung
  3. Änderung der Motordrehzahl

Alle Maßnahmen können Sie auch in vielen Standardausführungen bei uns bestellen.

Unsere CAD Modelle sind online verfügbar unter CAD-Konfigurator - GROB Antriebstechnik GmbH (grob-antriebstechnik.de)

Ist Ihr Produkt eine Sonderspezifikation, erhalten Sie schon im Angebotsstatus ein Modell innerhalb von 3 Arbeitstagen.

Wir richten uns im Standardprogramm nach Militärstandard: -20°C bis +60°C

Stehlager kommen in Hubsystemen mit mechanischer Kopplung (=Verbindungswellen) zum Einsatz. Die Lager verkürzen die freie Länge der Verbindungswellen und verhindern so ein Aufschwingen bei hohen Drehzahlen.

Sie finden uns hier

GROB Antriebstechnik GmbH
Eberhard-Layher-Straße 5-7
74889 Sinsheim-Steinsfurt