Sie befinden sich hier: Produkte »Hubgetriebe » Kubisch 

Hubgetriebe Kubisch

Die Baureihe MJ und BJ mit kubischer Gehäuseform vereinigt die Idee der Umsetzung einer Drehbewegung in eine Axialbewegung mit dem ästhetischen Äußeren des kubischen Gehäusewürfels zu einer funktionellen Einheit, wobei der konstruktive Grundgedanke einer einfachen und robusten Hubgetriebekonstruktion optimal verwirklicht wurde.

Vorteile

  • Minimierung der erforderlichen Bauteile und Maximierung der Effektivität dieser Teile
  • Auf kleinstem Bauraum können relativ große Hub- und Verstellkräfte realisiert werden
  • Führung der Spindel durch Gehäuse gegeben
  • Durch die kubische Gehäuseform ist der Anbau an bestehenden Konstruktionselementen einfach

Die MJ / BJ Getriebe sind in 11 Baugrößen jeweils in Grund- und Laufmutterausführung erhältlich. Welche abhängig von der Baugröße bei einer Traglast von 2,5 kN ansetzen und bis zu 500 kN heben können.

Hoch Intergierter Positionsgeber

Die Firma GROB entwickelte 2010 einen verbesserten Positionsgeber. Dieser wurde erstmals auf der MOTEK 2010 dem Publikum vorgestellt. Dieser Geber hat den Vorteil, dass nur die tatsächliche Bewegung nach der Schneckenwelle erfasst wird und z. B. mittels Counter hoch und herunter gezählt werden kann. Es sind mindestens 2 Sensoren zur Ermittlung der Drehrichtung vorhanden. Mittels Auswerteeinheit kann auch eine Endschalterfunktion gewährleistet werden. Entweder werden die Signale mittels eigener Steuerung (Kundenseitig) ausgewertet oder durch die angebotene Auswerteeinheit von GROB angezeigt.

Unsere Anzeigeeinheit verfügt auch über 2 programmierbare Ausgänge, welche eine Endschalterfunktion erfüllen können. Die Auflösung ist unterschiedlich siehe Tabelle. Diese unterscheidet sich zum Teil zwischen normaler und langsamer Übersetzung. Der Encoder ist für die komplette Getriebereihe MJ0 bis MJ5 und BJ1 bis BJ5 verfügbar. Hierbei handelt es sich um eine hoch integrierte Lösung, die immer dann eingesetzt werden kann, wenn kein zweites Wellenende belegt werden kann, oder vorhanden ist.
Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der „Tote Gang“ zwischen Schneckenrad und Schneckenwelle keinen Einfluss auf die Genauigkeit hat.

Vorteile

  • Die tatsächliche Bewegung nach der Schneckenwelle wird erfasst
  • Endschalterfunktion
  • Drehrichtungsüberwachung
  • Bewegungsüberwachung
  • Hohe Integrationsdichte, daher keine Belegung des zweiten Wellenendes erforderlich

CAD-Daten

Sie benötigen CAD-Daten?
Diese finden Sie in unserem

Downloadbereich

Katalog

Unseren aktuellen Katalog
finden Sie hier

Katalog

Betriebsanleitung

Betriebsanleitungen
finden Sie hier

Betriebsanleitung

Checkliste

Hier gelangen Sie zur
Checkliste

Zur Checkliste

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen