Sie befinden sich hier: Produkte »Hubgetriebe » Schnellhubgetriebe 

Schnellhubgetriebe

Vorteile

  • Einfache und effektive Lösung gegenüber hydraulischen und pneumatischen Systemen.
  • Durch die Kegelradübersetzung sind hohe Hubgeschwindigkeiten und hohe Einschaltdauer möglich.
  • Eine definierte Last kann mit einer vorgegebenen Geschwindigkeit auf eine exakte Position bewegt werden.
  • Bei den Getriebeuntersetzungen 2:1 und 3:1 ist durch die variable Anordnung der Antriebswellen kein zusätzliches Verteilergetriebe notwendig, sodass sich mehrere Schnellhubgetriebe zu einer Hubeinheit kombinieren lassen. 
  • Können sowohl in Druck- als auch Zugrichtung die gleichen Kräfte ausüben.
  • Mit unserem modularen Baukastenkonzept lassen sich viele technisch optimale und wirtschaftlich interessante Lösungen realisieren.
  • Schnellhubgetriebe werden von Konstrukteuren als Standard-Maschinenelement geschätzt.

Schnellhubgetriebe – wenn hohe Hubgeschwindigkeiten gefordert sind

Schnellhubgetriebe sind eine Spezialform der Hubgetriebe. Sie lassen höhere Hubgeschwindigkeiten als die üblichen Hubgetriebe zu. Dies wird ermöglicht durch geringe Untersetzung im Getriebe, stabile Bauweise, optimierte Schmierverhältnisse, variable Gewindesteigungen und zulässige Eingangsdrehzahlen von bis zu 3000Upm. Die kreisbogenverzahnten, einstufigen Kegelradsätze sind für hohe Laufruhe sowie Tragfähigkeit ausgelegt und ermöglichen damit bei hohen Eingangsleistungen, ruhigen und stabilen Spindellauf.

In der linearen Antriebstechnik sind Schnellhubgetriebe wahre Alleskönner. Kaum ein Anwendungsfall, wo sie nicht aufgrund ihrer Vielseitigkeit als Antriebselement eingesetzt werden.

  • Als Grundausführung: Das Abtriebskegelrad ist mit einer Trapez-gewindemutter (wahlweise auch mit Kugelgewindemutter) verbunden. Durch die dadurch in Rotation versetzte Mutter wird eine Axialkraft auf die Spindel ausgeübt. Jetzt wird entweder der Spindelkopf bauseitig befestigt oder die Spindel wird getriebeseitig verdreh-gesichert. Dadurch wird eine lineare Hubbewegung erzeugt und die Hubspindel durchfährt das Hubgetriebe.
  • Als Laufmutterausführung: Das Abtriebskegelrad ist formschlüssig mit der Gewindespindel verbunden und überträgt somit die Drehbewegung. Auf der Gewinde-spindel sitzt die Laufmutter. Sie ist durch die Last verdrehgesichert. Dadurch versetzt die rotierende Gewindespindel die Lauf-mutter in eine lineare Hubbewegung. 

Sie haben die Wahl zwischen zwei Getriebeausführungen und drei Baugrößen, sowie diversen Untersetzungen und Spindelsteigungen

Welcher Getriebetyp für Ihren Einsatzfall der richtige ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: von der geforderten Traglast, Geschwindigkeit, Einschaltdauer, dem Belastungsfall und den Platzverhältnissen. Grundsätzlich gibt es zwei Ausführungen:

Diese Standardbaugrößen der Schnellhubgetriebe stehen zur Verfügung

  • KH090 mit einer maximalen statischen Belastung von 15 kN
  • KH140 mit einer maximalen statischen Belastung von 40 kN
  • KH230 mit einer maximalen statischen Belastung von 90 kN

Realisierbare Übersetzungen sind 1:1, 2:1 sowie 3:1. Mit den Übersetzungen 2:1 und 3:1 können bis zu drei weitere Abtriebsritzel montiert werden.

Was für Sie noch interessant sein könnte

Detailliertere Informationen über Schnellhubgetriebe finden Sie auch in unserem Fachbuch Seiten 116-121.

Sie sind nicht sicher, welcher Schnellhubgetriebe für Ihren Anwendungsfall der Richtige ist? Kein Problem, rufen Sie uns direkt an und wir helfen Ihnen die passende Lösung zu finden. Tel. 07261-92630.

Katalog

Unseren aktuellen Katalog
finden Sie hier

Katalog

Betriebsanleitung

Die Betriebsanleitung
finden Sie hier

Betriebsanleitung

Checkliste

Hier gelangen Sie zur
Checkliste

Zur Checkliste

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen