Sie befinden sich hier: News » Artikel 

Schubkette trocknet Kabelbäume bei der Fließbandfertigung von Autos

Bei der Fließbandfertigung bei einem Automobilhersteller traten folgende Probleme auf: Die Kabelbäume werden in Plastikbeuteln vom Hersteller angeliefert. Im Sommer ist das unproblematisch, aber im Winter passiert bei kalten Temperaturen folgendes: Wenn die Kabelbäume ausgepackt und montiert werden, kann es passieren, dass einige der Komponenten brechen. Damit sind die Kabelbäume unbrauchbar. Das führt zu Produktionsengpässen und erhöhten Kosten.
Deshalb wurde nach einer Lösung gesucht, welche die Kabelbäume in ihrer Verpackung unmittelbar vor der Monate aufwärmt, damit die Kunststoffteile  geschmeidiger sind.

Als ideales Antriebs-element wählten die  Konstrukteure die Schubkette.

Wichtige Forderung aus der Fertigung

1. Der Produktionszyklus pro Montage  beträgt 1 Minute. Der Vorgang des Aufwärmens dauert 20 Minuten. Also werden jeweils 20 Kabelsätze gleichzeitig aufgewärmt.

2. Der Behälter mit den Kabelsätzen muss senkrecht in den Ofen gefahren werden. Aufgrund der engen Platzverhältnisse wurde die Schubkette ausgewählt. »Die Schubkette ist für diesen Anwendungsfall ideal, weil sie ganz wenig Einbauraum benötigt. Zudem ist sie elektrisch betrieben und benötigt keine Pneumatik, was für uns ein großer Vorteil ist«, sagt der verantwortliche Konstrukteur für diese Vorrichtung.

3. Die Hubbewegung ist pro Zyklus jeweils 1 m, der in 4 Sekunden zurückgelegt werden soll. Für die Schubkette eine Leichtigkeit, denn mit ihr sind Verfahrgeschwindigkeiten von bis zu 250 mm/s und mehr möglich. Jeder Kabelsatz hat ein Gewicht von 25 kg. Also muss die Schubkette insgesamt eine Last von 500 kg heben. Im Ofen herrscht eine Temperatur von 60°C, damit wird die Temperatur in den Behältern um rund 11°C angehoben. Die Schubkette ist für Dauertemperaturen bis 250°C vorgesehen, kann bei dieser Anwendung also problemlos eingesetzt werden.

Die Produktion ist begeistert

Aus der Fertigung kommen nur lobende Worte: »Die Kabelsätze lassen sich jetzt viel einfacher montieren«, sagt der zuständige Produktionsleiter, »Durchführungen von Kabeln, die bisher schwer zu montieren waren, lassen sich jetzt ganz leicht montieren. Die entscheidende Verbesserung ist jedoch: Bei der Montage brechen keine Teile mehr ab. «

Wie funktioniert der Schubketten Antrieb im Detail?

Die Schubkette wird über einen Antriebsmotor angetrieben. Wenn das Gestell mit den Kabelsätzen nach oben in den Ofen geschoben wird, arbeitet die Schubkette wie eine Stange. Der nicht belastete Teil der Schubkette wird außerhalb des Ofens wie ein Seil aufgerollt und spart so jede Menge Einbauraum.

So können theoretisch "unendlich" lange Hübe realisiert werden. Insgesamt hat die Schubkette in diesem Fall eine Länge von 9 m. Konstrukteure schätzen die Schubkette, weil sie genau positioniert werden kann, eine konstante Hubgeschwindigkeit hat und eine stoßfreie Bewegung erlaubt. Weitere Vorteile sind die lange Lebensdauer und ein minimaler Serviceaufwand.

Typische Einsatzfälle für die Schubkette sind:

  • Fördersysteme zum Öffnen und Schließen von Hallenbedachungen
  • Heben und Senken von Böden und Podien im Bühnenbau
  • Aus- und Einfahren von Galerien
  • Fahrzeuglifte
  • Lastplattformen
  • Containerumschlag
  • Einfahren von Material in Härteöfen
  • Hebebühne in Werkstätten
  • Für Fördersysteme
  • Bei führerlosen Transportsystemen
  • In der Lagerlogistik
  • In der modernen Gebäudetechnik
  • In Kühlanlagen
  • Beim Werkzeugwechsel an metallverarbeitenden Pressen
  • Beim Umschlagen von Containern

 

Hintergrundwissen: So genial funktioniert das Platzwunder Schubkette

Die Schubkette ist ein Spezialprodukt in der linearen Antriebstechnik, die dann ihre wahre Stärke ausspielt, wenn es eng zugeht. Die Schubkette besteht aus speziell geformten, hoch präzisen mechanischen Kettengliedern. Sie kann in beide Richtungen arbeiten: ziehen und „schieben“.

Im Antriebsgehäuse sitzt ein Ritzel, welches in die Zwischenglieder der Kette eingreift und die Kette Glied um Glied bewegt - sowohl vor als auch zurück. Die Kette hat zwei lose Enden. An einem Ende wird die zu bewegende Last befestigt. Das andere Ende wird frei geführt und in der Regel in einem Speicher aufgerollt.

Wenn die Schubkette in eine Richtung arbeitet, zieht sie wie eine ganz normale Kette. Wenn die Schubkette schiebt, also in die andere Richtung arbeitet, greifen die Kettenglieder formschlüssig ineinander über und bewirken, dass sich die Kette versteift – sie wirkt wie eine Stange.

»Der nicht belastete Teil der Schubkette kann wie ein Seil aufgerollt werden, das spart enorm viel Bauraum. Das ist der Hauptvorteil der Schubkette«, sagt Geschäftsführer Eugen Reimche, »zudem schätzen Kunden die Möglichkeit, dass mit der Schubkette praktisch „unendlich“ lange Hübe realisiert werden können. Damit können wir Lösungen realisieren, wo herkömmliche Hubgetriebe aufgrund der engen Platzverhältnisse ausscheiden oder wo Hydraulik oder Pneumatik nicht gewünscht sind.«

Die Standardausführung der Schubkette ist für Dauertemperaturen bis 250°C vorgesehen. Mit einer Spezialausführung sind Dauertemperaturen bis 550°C möglich. Kurzzeitig sind sogar Temperaturen über 1000°C zulässig.

 

Weitere Infos über die Schubkette finden Sie auf unserer Webseite: Schubkette

Weitere Anwendungsfälle mit Hubgetrieben finden Sie hier: Anwendungsbeispiele

Hier können Sie den Artikel auch herunterladen: Schubkette trocknet Kabelbäume

Sie haben einen ähnlichen Anwendungsfall? Dann rufen Sie uns bitte an. Tel. +49 7621/92630

 

Zurück
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen